Alt werden

Beate Reinhard, Pastorin der Friedenskirchengemeinde Elmshorn

„Ihr könnt tun, was ihr zu tun habt, ich werde derweil diese Hand wärmen.“

Das sagt der demenzkranke Vater zu seinem Sohn, als der Sohn an einem Wintertag nach Hause kommt und dem Vater zur Begrüßung seine kalte Hand reicht. Arno Geiger beschreibt diese Begebenheit in seinem Buch „Der alte König in seinem Exil.“
In diesen Worten spüre ich die ganze Hektik unserer Zeit, wo immer so viel zu tun ist. Mich berührt sehr, wie dieser eine Satz aufdeckt, was dabei verloren geht. Zum Beispiel eben die Zeit, eine kalte Hand zu halten bis sie warm ist.
Hier begegnen sich zwei Welten: die Welt der Geschäftigen und die Welt derer, die nicht mehr im Reich der Ziele und der Aufgaben zu Hause sind. Es ist von beiden Seiten schwer, eine Brücke zueinander zu finden. Die Lebensuhren ticken so verschieden. Die einen arbeiten sich mit To-do-Listen durch ihre Tage, die anderen wünschen sich Nähe und das Gefühl, im Miteinander eine Bedeutung zu behalten.
Wenn sich im Älterwerden eine dementielle Erkrankung ausprägt, dann wird die Verständigung sehr schwer. Sich sprechend zu verstehen, das ist immer weniger möglich. Kontakt geht über die Gefühle. Dem Erkrankten nah zu bleiben, das braucht sehr viel Kraft. Hinzu kommt die eigene Angst: wird es mir eines Tages auch so gehen? Und wer sorgt dann für mich?
Mittendrin geschehen dann manchmal kleine Wunder, so wie bei dem beschriebenen Handwärm-Angebot. Ein echter Glücksmoment. Wodurch ist dieser Moment möglich geworden? Ich glaube, er ist möglich geworden aus Liebe. Aus der Liebe vom Vater zum Sohn und vom Sohn zum Vater. Und aus dem tiefen Respekt zwischen beiden – über alle Veränderungen in ihrer Beziehung hinweg.
Gott spricht: „Ich will euch tragen bis ins Alter hin.“ Für mich heißt das: „Ob ihr gesund seid oder krank, froh oder traurig – ihr liegt mir am Herzen – und ich wärme Eure Hand bis in alle Ewigkeit.“ Auf dieses Versprechen setze ich – für meine Lieben, für mich und für alle Welt.  

Veröffentlicht am Sa 14.03.2020