Im Evangelischen Jugendwerk arbeiten alle zusammen, die von Seiten der Kirche für Kinder und Jugendliche da sind. In jeder der sechs Regionen des Kirchenkreises gibt es dafür mindestens eine/n hauptamtliche/n Mitarbeiter/in. Das Jugendwerk mit Sitz im Kirchlichen Zentrum Elmshorn berät und unterstützt dabei. Es vernetzt die Angebote und sorgt unter anderem dafür, dass Freizeiten organisiert werden und dass alle, die mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben, immer gut qualifiziert sind. Es nimmt zudem die Vertretung nach außen wahr und hält die Verbindung zu politischen und kirchlichen Kreisen, die sich mit Kinder- und Jugendarbeit beschäftigen.

Kontakt: jugendwerk(at)kk-rm.de

Webseite: jugendwerk-rm.de


Jugendvertretung

Die Kirchenkreis-Jugendvertretung sichert die Mitwirkung und Selbstvertretung junger Menschen bei der Planung und Durchführung der Jugendarbeit im Kirchenkreis. Die Kirchenkreis-Jugendvertretung vertritt die Interessen der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Sie organisiert und leitet ihre Interessensvertretung selbst. Aus der Kinder- und Jugendarbeit der Kirchengemeinden werden Delegierte in die Jugendvertretung des Kirchenkreises gewählt. Die Jugendvertretungen/-delegierten aus allen Kirchengemeinden des Kirchenkreises kommen in Vollversammlungen zusammen. Aus ihrer Mitte wählen sie einen Vorstand, der die Geschäfte führt und zu den Vollversammlungen einlädt.


Sichere Räume für junge Menschen

Junge Menschen, für die und mit denen wir arbeiten, werden auf ihrem Lebens- und Glaubensweg begleitet und unterstützt. Dafür werden ihnen geschützte, sichere Begegnungs- und Erfahrungsräume bereitgestellt. Die jungen Menschen sollen gesund an Körper und Seele aufwachsen.

Der Schutz von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen vor körperlicher, seelischer und sexualisierter Gewalt ist Auftrag und Pflicht der Arbeit des Jugendwerkes. Die Themen Kindeswohl, Kinderschutz, Grenzverletzungen und (sexualisierte) Gewalt sind fester Bestandteil von Fortbildungen für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende. In der Jugendleiter*innen-Ausbildung (Jugendleiter*in-Card), die vom Jugendwerk angeboten wird, ist die Präventionsarbeit fest integriert.

Der Kirchenkreisrat hat in der Sitzung vom 29.4.2020 einen Leitfaden, eine Selbstverpflichtungserklärung und einen Verhaltenskodex zur Prävention sexualisierter Gewalt beschlossen. Weitere Informationen und Unterlagen hier.

 

Sollten Sie/Du Gesprächs- oder Beratungsbedarf haben, wenden Sie/Du sich/Dich an die UNA - Unabhängige Ansprechstelle für Menschen, die in der Nordkirche Grenzverletzungen oder sexualisierte Gewalt erlebt oder davon erfahren haben – bei Wendepunkt e.V.

UNA - Unabhängige Ansprechstelle.

0800-022099 (kostenfrei und anonym)

Das weiße Kreuz „Kein Raum für Missbrauch“ ist Teil der Kampagne des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM).


Schulkooperative Arbeit

Schulseelsorge und enge Zusammenarbeit mit Schulen sind die Aufgaben der Schulkooperativen Arbeit mit Sitz am Regionalen Berufsbildungszentrum (RBZ) in Itzehoe. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Bereich Glauben und Kirche, aber auch Medienpädagogik und Suchtprävention gehören zum Themenspektrum. Ein Raum der Stille dient den Berufsschülern als Ort des Rückzugs und der Besinnung.

Verschiedene pädagogische Angebote (bzw. Reformationsjubiläum, Pornografiesucht, Sterbehilfe, Patenschaften zum Berufseinstieg) sprechen Berufsschüler in Itzehoe direkt an. „Tage Ethischer Orientierung“ (TEO) führen in Kooperation mit verschiedenen Schulen auf mehrtägigen Erlebnisreisen Schulklassen an allgemeine ethische Lebensthemen, an interkulturellen Dialog oder an Klimaschutzfragen heran. Einmal jährlich findet ein Fachtag für Pädagoginnen und Pädagogen aus Schule und Kirche statt.

Gemeindepädagoge Rolf Paulsen

Regionales Berufsbildungszentrum Itzehoe
Juliengardeweg 13-15
25524 Itzehoe

0175 581 57 75
rolf.paulsen(at)kk-rm.de

Zur Vistitenkarte