Die Citykirchenarbeit Elmshorn...

...vernetzt das kirchliche Leben mit Institutionen, Verbänden, Einrichtungen, Vertreter*innen und Menschen der Stadt. Sie verbindet, baut Brücken, sucht Kooperationen, und unterstützt Dialog, damit Kirche in der Stadt und das Leben der Stadt in den Kirchen lebendig und sichtbar ist.

Wer mitmachen will, Ideen hat oder Kontakt zur Citykirchenarbeit Elmshorn sucht, kann sich gerne an Pastorin Mirjam Kull wenden:

mirjam.kull@kk-rm.de

mobil: 0173/2169308

Kulturfenster Elmshorn: Musik, die Mut macht! Worte, die Mut machen!

Musik beflügelt und kann gute Laune machen. Worte machen Mut. Die Citykirchenarbeit Elmshorn präsentiert Elmshorner Künstler*innen mit Musik und Wortbeiträgen, die in der aktuellen Situation Mut machen, aufheitern und erfrischen. Dabei werden religiöse und nichtreligiöse Musik, Klassik, Folk und Pop und Worte und Texte von Elmshorner*innen präsentiert.

 

Das Angebot wird regelmäßig aktualisiert. Sie hören hier immer wieder neue Musikstücke und neue Wortbeiträge. Wenn Sie etwas beitragen möchten, melden Sie sich gerne unter: mirjam.kull(at)kk-rm.de oder unter Telefon 0173 2169308.

 

 

Arne Tiedemann: Öfter mal ja sagen

Ja sagen hilft. Ja ist das neue Nein. Ein inspirierender Text zu mutigem Leben von Arne Tiedemann.

Link zum Beitrag

 

 

Catharina Lentes - Märchen, die Mut machen

Berührende Märchen, die Erwachsene wie Kinder stärken:

Alles für die Katz

Die sieben Schwestern - über Frauen Solidarität

 

 

 

Thorsten Mann-Raudies, Die launige Forelle - Variationen über Schuberts Forelle von Franz Schöggl

Ich habe mir im ersten Lockdown überlegt, was meine Mitkantoreimitglieder vielleicht gerne singen würden. Da damals gar keine Chorproben möglich waren, habe ich einfach die launische Forelle aufgenommen, und als "Quartett Herrmann" alle Stimmen selbst eingesungen. .

Thorsten Mann-Raudies

 

Link zu youtube

Joszi Sorokowski: Ich hör nicht auf!

 

Ich hör nicht auf! ist ein Song, der entstanden ist als ich mich in den socialen Medien aus meiner Filterblase herausbewegte und Hass, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Faktenleugnung und Homophobie begegnete. Dass ich Menschen gefunden habe, bei denen Argumente noch zählen, hat mir Hoffnung gemacht. Daraus entstand die Produktion dieses Songs. Ich wollte ein Zeichen setzen und Mut machen mit etwas anderem als nur verbalen Diskussionsbeiträgen.

Joszi Sorokowski

 

Link zu youtube

Frank Ramson

Texte, die nachdenklich beobachtend die Sinne schärfen für das, was uns hoffen lässt und Mut macht.

 

 

Thorsten Mann-Raudies, Laura Wulff, Kristian Schneider: Vivaldi: Trisosonate C-Dur für zwei Violinen und b.c.

Vor ziemlich genau vier Wochen - am 13. Februar 2021 - durfte ich mit Laura Wulff (Violine) und Kristian Schneider (Nikolaikantor Elmshorn, Orgel) die wunderbare Trisosonate C-Dur von Vivaldi für einen Onlinegottesdienst aufnehmen (unter strengen Pandemiebestimmungen).

Thorsten Mann-Raudies

 

Link zu youtube

Anna Haentjens

Ein poetisches Liebeslied. Ein Soldat sehnt sich nach Heimkehr und dem Wiedersehen mit seiner Geliebten. Musik, die die Sehnsucht nach Befreiung und Frieden ausdrückt.

 

Link zu youtube

Sixty-5

Gerade in dieser außergewöhnlichen Zeit, in der so viele Menschen Ängste, Sorgen und Nöte haben, schafft Musik es, gute Gefühle erschaffen, Hoffnung und Zuversicht, Erinnerungen und Sehnsüchte zu erwecken. Dieser Eddie-Cochran-Mix macht sofort gute Laune, singen und tanzen hebt die Stimmung und lässt Vorfreude auf Kultur, Musik, Konzerte erwachsen – und wer denkt bei Summertime-Blues nicht sofort an Sommer, Sonne und seine Teenager-Zeit? Kopf hoch und bleibt gesund!

Gerd Ehlert von Sixty 5

 

www.sixty-5.de

 

Farmersroad Bluesband

Der Elmshorner Buttermarkt steht seit Jahrzehnten für eine aktive und intakte Cityatmosphäre. Hier trifft sich jung und alt, hier findet das Elmshorner Leben statt. Der rege Austausch von Klatsch und Tratsch und auch ernsthaften Informationen zwischen Kunden und Händlern oder auch zwischen Besuchern, dieser Austausch fand früher überwiegend und auch heute immer mal wieder in Plattdeutsch statt. Die Plattdeutsche Kultur ist nirgendwo so lebendig wie zwischen den Marktständen auf dem Buttermarkt und in der sogenannten Kaffeklappe. Jeder, der hier in unserer Stadt lebt, sollte sich dort regelmässig mal blicken lassen.

Dirk Theege, Farmersroad Bluesband

 

www.farmersroad.de

Frank Ramson: Nothing Truely Cares But Love

Eine Ballade über die Höhen und Tiefen eines handfesten Lebensweges. Zugleich eine Ode an die Liebe, die mit all ihren Farben, ihrer Tiefe und der Freude, die sie gibt,  wahrhaftig ist, obwohl man sie nicht anfassen kann.

 

www.frankramson.de

Frank Ramson: But Not From You

"Der Popsong erzählt von einem Menschen, der dem Leben viel abgewinnen kann, obwohl er darin erdrückend viel einstecken muss. Durch Glauben und Hoffnung an eine andere Person oder Instanz behält er sich die Kraft, nie den Mut zu verlieren und seine Gedanken unter keinen Umständen von dieser Person oder Instanz abzuwenden."

Frank Ramson

 

www.frankramson.de

 

Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)

Rondo aus der Flötensonate G-Dur für Flöte und Basso continuo

"Ich finde, dieses Stück macht Mut. Es versprüht Lebensfreude, Heiterkeit und Energie und damit eine positive Energie und Mut.

Schon das heitere Thema, das über die ersten acht Takte erklingt, ist in seiner Fröhlichkeit, bei gleichzeitigem Anspruch, fast genial, da es so unmittelbar eine vorwärtstreibende Kraft transportiert, in Schwung setzt und befreit."

Kristian Schneider, Kreiskantor Rantzau-Münsterdorf sowie Kantor und Organist an St. Nikolai Elmshorn

 

www.nikolai-elmshorn.de

Danke für diesen guten Morgen

Eine Frau erzählte mir, dass sie das gemeinsame Singen mit anderen vermissen würde. "Besonders wenn das Danke-Lied gesungen wird, geht mir immer das Herz auf und ich kann gar nicht anders, als zu singen und Gott zu danken." Das sagte sie mit glänzenden Augen. Ein Lied, das Mut macht (Pastorin Corinna Schmucker, Friedenskirchengemeinde Elmshorn).

Gesang: Jan Rohloff, Kantor und Organist der Friedenskirchengemeinde Elmshorn

 

www.friedenskirchengemeinde-elmshorn.de

Vera Köthe-Stender/Jan Rohloff: All das wünsch ich dir

Wir haben dieses Lied oft bei Taufen gesungen, bei Konfirmationen und bei Abschieden. Der Text drückt so viel Liebe aus und mir wird dabei ganz warm ums Herz. Ein Lied, dass sich wie eine Umarmung anfühlt.

Vera Köthe-Stender, Diakonin Friedenskirchengemeinde Elmshorn

 

www.friedenskirchengemeinde-elmshorn.de

Gospelchor „Open up wide“: Jesus be a fence

Ein Lied welches mir sofort gute Laune gemacht hat. Ein Hoffnungssong so ganz unerwartet und mein Ohrwurm für den Rest des Tages. Ich habe direkt Bilder von einer vollen Lutherkirche und einem lachenden und klangvollen Chor vor Augen. Und die Hoffnung, dass wir eines Tages wieder Miteinander und Füreinander singen dürfen.

Vera Köthe-Stender, Diakonin Friedenskirchengemeinde Elmshorn

 

www.openupwide.de

Impuls zum Wochenbeginn

Mit diesem Audio-Angebot lade ich Sie jeweils zu Beginn der Woche ein, für Momente innezuhalten, Ihren Gedanken nachzugehen und Impulse für Glauben und Leben mit auf den Weg zu nehmen.

Eine gesegnete Woche wünsche ich Ihnen!

Herzliche Grüße

Ihre Pastorin

Mirjam Kull

 

Nordisch by Nature

03. Juli 2021 | Pastorin Mirjam Kull

 

 

Strahle hell!

24. Mai 2021 | Pastorin Mirjam Kull

 

 

Carpe Diem!

16. Mai 2021 | Pastorin Mirjam Kull

 

 

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland und jüdisches Leben seit dem 17. Jahrhundert in Elmshorn

Jüdisches Leben in Elmshorn wird musikalisch gefeiert

 

2021 ist das Gedenkjahr zu 1700 Jahre jüdischen Lebens in Deutschland. Dieses Festjahr nimmt die jüdische Gemeinde in Elmshorn mit der Vorsitzenden Alisa Fulbrügge und die Citykirchenarbeit Elmshorn mit Mirjam Kull zum Anlass eine musikalische Veranstaltung mit jüdischer Musik in der Kirche St. Nikolai in Elmshorn gemeinsam zu gestalten.

 

Der Kirchenkreiskantor und Kantor von St. Nikolai Kristian Schneider (Klavier und Orgel) wird mit Jennifer Treusch (Violine) selten zu hörende Werke des Berliner Synagogenmusikers Louis Lewandowski (1821-1894) vortragen.

Anschließend wird Musik von Rabb. Schlomo Carlebach von Elija Schwarz, Kantor der jüdischen Gemeinden Schleswig Holsteins und Niedersachsens gespielt und gesungen.

Dabei wird Musik zu hören sein, wie sie auch in der jüdischen Synagoge in Elmshorn vorkommt. Ein Einblick in das jüdische Leben des Landes wie der Stadt wird so an diesem Abend gemeinsam erlebbar.

 

Eine jüdische Gemeinde Elmshorn wird erstmals im 17. Jahrhundert erwähnt. Am 14. Januar 1685 erhielt Berend Levi mit seiner Familie einen Schutzbrief von Detlev Graf zu Rantzau. Dieser erlaubte es ihm, sich in Elmshorn anzusiedeln, einem Broterwerb nachzugehen und eine jüdische Gemeinde zu gründen. Das beinhaltete auch einen Gebetsort und einen Begräbnisplatz einzurichten. Eine jüdische Gemeinde wurde im Jahr 1688 in Elmshorn gegründet.

Jüdisches Leben verschwand in Elmshorn durch die Verbrechen des Nationalsozialismus. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Gemeinde am 8. November 2003 wieder gegründet. Heute nehmen zirka 80 Jüdinnen und Juden am lebendigen Glaubensleben der Gemeinde teil.

Sie sind ein fester Bestandteil und eine große Bereicherung für das kulturelle und religiöse Leben der Stadt.

 

Link zum Video zu der Veranstaltung

Citykirchenarbeit Elmshorn

Kirchenstraße 5
25335 Elmshorn

Pastorin Mirjam Kull

0173 2169308
mirjam.kull(at)kk-rm.de