Radfahrerinnen im Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf

Fahrradleasing im Kirchenkreis

Das Auto stehen lassen und aufs Fahrrad steigen: Das passt gut zur betrieblichen Gesundheitsförderung und, weil Radfahren so schön CO2-neutral ist, auch zu den Klimazielen der Nordkirche.

Der KKR hat daher die Einführung eines Fahrradleasings beschlossen. Seit Juni 2019 können alle Beschäftigten des Kirchenkreises über die Kirchenkreisverwaltung ein Fahrrad leasen. Dabei ist es egal, ob es sich um ein „einfaches“ Fahrrad, ein Mountainbike oder aber ein E-Bike handelt. Hier haben Mitarbeitende die freie Wahl, auch was die Auswahl des Fahrradhändlers angeht. Die Abwicklung erfolgt direkt zwischen dem Fahrradhändler und dem Leasinggeber.

Mitarbeitende beteiligen sich im Rahmen einer Entgeltumwandlung an den Kosten des Fahrradleasings. Durch die Entgeltumwandlung sparen sie Sozialabgaben ein (das Bruttoeinkommen wird um den Entgeltumwandlungsbetrag verringert). Dieser Einsparungen werden gemäß Tarifvertrag (KAT) als Zuschuss in Höhe von 9,5 Prozent des Entgeltumwandlungsbetrages wieder zurück an den jeweiligen Mitarbeitenden gegeben. Darüber hinaus zahlt der Kirchenkreis im Rahmen einer Dienstvereinbarung dem Mitarbeiter für das erste von ihm geleaste Fahrrad (Mitarbeitende können bis zu zwei Fahrräder leasen) einen weiteren Zuschuss in Höhe von 15 Euro monatlich. Das Fahrrad ist für den gesamten Leasingzeitraum vollkaskoversichert. Ein zusätzlicher Beitrag hierfür fällt nicht an.

Eigentümer des Fahrrades ist für den Leasingzeitraum (36 Monate) der Leasingeber, hier die Firma BusinessBike aus Neustadt an der Aisch, mit der Kirchenkreis einen kostenlosen Rahmenleasingvertrag abgeschlossen hat. Leasingnehmer ist der Arbeitgeber, also der Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf. Der Mitarbeiter ist nach Abschluss eines Überlassungsvertrages mit seinem Arbeitgeber Nutzer des Fahrrades und kann dieses auch zu privaten Zwecken ohne Einschränkung nutzen.

Wer das Fahrrad nach Ablauf des Leasingzeitraums kaufen möchte, dem bietet der Leasinggeber es dem Mitarbeiter für festgeschriebene 17 Prozent der unverbindlichen Preisempfehlung zum Kauf an. Wer will, kann es aber auch kostenlos an den Leasinggeber zurückgeben und ein neues Fahrrad leasen.

Studien belegen, dass Rad fahrende Mitarbeitende im Durchschnitt zwei Tage im Jahr weniger krank, entspannter und zufriedener sind. Ein weiterer, angenehmer Nebeneffekt: Die Nutzung des Fahrrades würde auch die Parkraumsituation, etwa am Kirchlichen Verwaltungszentrum in Itzehoe oder am Kirchlichen Zentrum Elmshorn, entspannen.

Das Fahrradleasing ist gut angenommen worden. Stand Mitte August 2019 wurden bereits 18 Fahrräder geleast. Wer Interesse am Fahrradleasing hat und weitere Informationen benötigt, kann sich an das Kirchliche Verwaltungszentrum in Itzehoe wenden. Als Ansprechpartner stehen dort Nicole Schröder und Thomas Janßen gerne zur Verfügung.

Natürlich können auch die Kirchengemeinden des Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf das Fahrradleasing in Anspruch nehmen. Was im Einzelnen dann zu veranlassen ist, kann ebenfalls bei den beiden genannten Ansprechpartnern erfragt werden.

Veröffentlicht am Mo 19.08.2019