Eine Herkules­aufgabe

Peter Clausen, Pastor in Hohenlockstedt

Im Rahmen der Pellkartoffeltage treten vier Klassen gegeneinander an.

Angefeuert vom Publikum roden sie voller Begeisterung wie zu Großvaters Zeiten mit Hacke und Drahtkorb Kartoffeln um die Wette. Am Ende kommt der eine oder andere Sack Kartoffeln zusammen.

So ein ganzes Feld abzuernten, war früher ein mühseliges Geschäft. Je mehr halfen, desto besser. Jesus benutzt dieses Bild, als er die vielen kranken und bedürftigen Menschen vor sich sieht. Er hat ein tiefes Mitleid mit ihnen. Sie sind wie Schafe ohne Hirten. Sie schlagen sich irgendwie durch's Leben. Jesus sieht sie und leidet mit ihnen. Und deshalb will er, dass ihnen geholfen wird.

Eine Herkules­aufgabe. Eine Aufgabe, bei der alle gebraucht werden. „Die Ernte ist groß, aber es sind nicht genügend Arbeiter da. Bittet Gott um Arbeiter", sagt er. Die Menschen, die Jesus in die Ernte schickt, sind keine Übermenschen, aber sie sind begeistert und mutig. Sie bauen zusammen Gemeinde, in der Raum ist für die Schwachen, in der Zeit ist für die, die nicht mehr können. Was wäre Kirche und Gesellschaft ohne die, deren Herz nicht nur für sich selber, sondern auch für andere schlägt.                  

Peter Clausen, Pastor in Hohenlockstedt

Veröffentlicht am Fr 11.10.2019