Kellinghusen

Gemeindebüro

Jutta Jörck und Susanne Peters
Lindenstraße 2
25548 Kellinghusen

Telefon: 04822 2025
E-Mail: st.cyriacus-kellinghusen@nospam.t-online.de
Internet: www.kirche-kellinghusen.de

Öffungszeiten:
Montag und Mittwoch, 9 bis 12 Uhr

Kirche in Kellinghusen

St. Cyriacus-Kirche
Bergstraße
25548 Kellinghusen

Christuskapelle auf dem Nordfriedhof
Lindenstraße 102
25548 Kellinghusen


Der Sage nach gründete schon Erzbischof Ansgar an diesem Ort eine Holzkirche oder Holzkapelle. Neben Schenefeld, Nortorf und Jevenstedt zählte Kellinghusen zu den vier holsteinischen Urkirchspielen. 1154 wurde die Kirche von München aus dem von Vicelin gegründeten Kloster in Wippendorf (Neumünster) erbaut. Das geht aus dem Stellauer Kirchenbuch hervor: In der Grundmauer des Turmes fand Pastor Bielefeld 1728 einen Stein, wonach die Kirche 1154 erbaut und Cyriacus geweiht sei. 1196 wurde die Kirche erstmals urkundlich erwähnt und der erste Priester bezeugt: Johannes de Kelenghusen. 1529 war Henricus Fischer der erste evangelisch-lutherische Prediger. 1658-1660 weilte während der "Polackenkriege" der Große Kurfürst in Kellinghusen. Am 26.Juni 1686 schlug ein Blitz in die Kirche ein, woraufhin sie völlig ausbrannte. Die Kirchenmauern waren stehen geblieben, weshalb die Kirche noch im selben Jahr aufgebaut und neu eingeweiht werden konnte. Der Turm hatte zuvor eine Höhe, die allgemeine Bewunderung hervorgerufen hat, man spricht von 90 Meter. Nach dem Brand von 1686 blieb die Kirche aus Geldmangel bis 1729 ohne Turm. 1702-1730 besaß die Kirche zur Begleitung des Gemeindegesanges ein sogenanntes Positiv, eine nicht tragbare kleine Orgel ohne Pedale. 1727 kam es zu Plänen für einen Umbau der Kirche, der von Baumeister Schott aus Heide geleitet wurde. 1728 wurde eine kleine Glocke vom Schloss Breitenburg gekauft, sie zersprang jedoch nach kurzer Zeit.

1729 wurde das Kirchenschiff verlängert und der Turm wieder errichtet, der nun auf der Spitze mit einem goldenen Hahn ausgestattet wurde. In diesem Jahr erhielt die Kirche eine neue Kanzel und einen neuen Altar. 1730 wurde eine gebrauchte Orgel vom Gut Bothkamp gekauft, die bis zum Brand der Kirche im Jahr 1929 ihren Dienst tat. 1788 wurde eine große Glocke, 1726 Pfund schwer, im Turm aufgehängt und 1805 eine kleinere. 1813/14 wurde die Kirche als Magazin benutzt, und der Kirchhof war mit Wagen und Pferden bedeckt. 1809-39 wirkte der als Historiker bekannte Diakon Christian Kuß. 1879 wurde das bis dahin zur Propstei Rendsburg gehörende Kellinghusen durch die neue Schleswig- Holsteinische Landeskirche in die Propstei Rantzau einbezogen (heute Teil des Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf). Am 25.7.1929 brannte die Kirche erneut, diesmal durch einen Kurzschluss in der Orgelelektrik. Sie brannte völlig aus. Nur die Feldsteinmauern blieben erhalten. 1930 konnte die Kirche wieder aufgebaut und am 15.3.1931 eingeweiht werden. Die Kirche erhielt zwei neue Glocken. Eine von ihnen stiftete der Nordelbische Frauenverein, sie trägt die Inschrift Lk. 2,14a: "Ehre sei Gott in der Höhe". Diese befindet sich noch heute in unserer Kirche, die andere wurde im Zweiten Weltkrieg eingeschmolzen. 1930/31 wurde von der Firma Sauer (Frankfurt a.d. Oder) eine neue Orgel gebaut. 1935 erhielt die Kirche vier Buntglasfenster der Künstlerin Elisabeth Coester, gestiftet von Familie Krawehl. 1955 schuf der Bildhauer Otto Flath aus einem Eichenblock den Taufstock. 1957 konnte dank einer Spende eine neue, zweite Glocke angeschafft werden. Sie trägt die Inschrift Jer. 22, 29: "Land, Land, höre des Herren Wort". 1960 wurde die Orgel durch die Firma Kemper (Lübeck) elektrifiziert und hat dadurch eine elektro-pneumatische Ton- und Registersteuerung. 1974 war eine grundlegende Renovierung des Kircheninnenraumes erforderlich. Es kam zu einer künstlerischen Neugestaltung durch Prof. Hans Kock aus Kiel. 1993 erfolgte eine Farbauffrischung des Innenraumes unter Leitung von Prof. Kock. Die künstlerische Ausgestaltung wurde vervollständigt.

Pastor

Lothar Volkelt
Kastanienallee 6
25548 Kellinghusen

Telefon: 04822 2026
E-Mail: Volkelt-Kellinghusen@nospam.t-online.de

Kirche in Hennstedt

Christuskirche
Schulstr. 12
25581 Hennstedt

Nach den Plänen des Hamburger Architekten Hugo Groothoff wurde die Hennstedter Kirche als neugotische Saalkirche in Kreuzform mit Apsis 1907 erbaut. Die unveränderte dunkle Holzdecke samt den Stützbalken und die farbigen, sehenswerten Fenster, besonders die im Altarraum, geben der Kirche eine eigene Atmosphäre.
Die Altargeräte wurden 1905 und 1907 vom Posaunenchor Hennstedt-Poyenberg gestiftet. Die Glocke aus der Gießerei Franz Schilling in Apolda ist ein Geschenk der Propstei Rantzau zum Tag der Kirchweihe am 31. Oktober 1907. Seit 1982 trägt die Kirche den Namen Christuskirche.

Pastor

Holger Pentzien
Schulstr. 12
25581 Hennstedt

Telefon: 04877 204

Kirchengemeinderat

Günter König (Vorsitzender), Pastor Holger Pentzien (stellvertretender Vorsitzender), Pastor Lothar Volkelt, Doris Lensch, Sandra Bebensee, Manfred Bethke, Wiebke Bruns, Hinnerk Egge, Brigitte Gier, Reimer Gier, Jutta Harder, Jens Kröger, Ursula Lassen, Horst Lensch, Anke Rickers, Karl-Hubert Hansen, Bianka Strohschnieder, Pastorin Claudia Köckert und mit beratender Stimme Pastorin Gritta Koetzold.

Weitere Ansprechpartner

Seniorenarbeit
Ursula Lassen
Hermann-Löns-Weg 13
25548 Kellinghusen
Telefon: 04822 6116

Friedhofsverwaltung
Peter Lipp
Petra Knudsen
Lindenstraße 2
25548 Kellinghusen
Telefon: 8181
 
Friedhof Hennstedt
Pastor Holger Pentzien
Telefon: 04877 204

Johanna-Scholz-Haus (ehemals Rentnerwohnheim)
Am Sande 2
25548 Kellinghusen

Schriftwechsel/ Anfragen bitte über:

Wankendorfer Immobilienverwaltung
Stadtbüro Itzehoe
z.H. Frau Blendek
Feldschmiede 52
25524 Itzehoe
Telefon: 04821 677313

Gemeindeprofil

Zur Kirchengemeinde mit 6500 Gemeindegliedern gehören die Stadt Kellinghusen und die Dörfer Hennstedt, Meezen, Poyenberg, Lockstedt, Wiedenborstel, Mühlenbarbek, Rade, Fitzbek, Störkathen, Rosdorf, Oeschebüttel, Quarnstedt.
Unsere Kirchengemeinde liegt am Rande des Naturparks Aukrug im Landkreis Steinburg. Landschaftlich wird sie geprägt durch Wiesen, Wäldern und Auen. Auf dem Fernradweg "Mönchsweg" von Glückstadt nach Fehmarn kommt man hier vorbei. Hier lässt es sich gut wohnen, auch wenn viele Gemeindeglieder tagsüber zu weit entfernten Arbeitsstellen unterwegs sind.

Die Arbeit der Kirchengemeinde wird besonders geprägt durch die Musik:
Die beiden hauptamtlichen Kirchenmusiker Brigitte Gier und Christoph Jacobi unterhalten Flötenkreise für Erwachsene und Kinder, einen Posaunenchor mit Nachwuchsschulung, zwei Kirchenchöre, einen Gospelchor und zwei Kinderchöre.

Im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit unterhalten wir eine Kindertagesstätte mit vier Gruppen, eine Kinderkrippe mit zwei Gruppen, sowie die "Arche", erbaut 1975, mit Gruppen- und Jugendräumen, die regelmäßig von vielen Kinder- und Jugendgruppen bevölkert wird. Die schon traditionellen Kinder- und Jugendfreizeiten unserer Gemeinde erfreuen sich großer Beliebtheit.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Angebote ist die Senioren- und Frauenarbeit. Ursula Lassen leitet den Besuchskreis und die Begegnungsnachmittage für Senioren samt dazugehörigen Ausflügen. Frau Jutta Lohmann, unterstützt von Herrn Pastor emeritus Hartwig Lohmann, leitet zwei Frauenkreise und wirkt mit im Team des Frauenfrühstücks. Als Mitglied des "Verein für Gemeindepflege für Kellinghusen und Umgegend von 1893 e.V." unterstützt die Gemeinde die seelsorgerliche Arbeit der Gemeindeschwestern. Als Mitglied im Verein "Rafiki" trägt die Kirchengemeinde Anteil am Bau einer Berufsschule in Mrimbo, Tansania.

Eng arbeiten wir mit der Kirchengemeinde Stellau zusammen. Pastorin Gritta Koetzold betreut einen eigenen Pfarrbezirk in Kellinghusen. Unsere Jugenddiakonin hat eine Kirchenkreisstelle für Kellinghusen und Stellau inne und unsere Organisten begleiten regelmäßig die Amtshandlungen in Stellau.

Intensiv wird in Kellinghusen, Hennstedt und Stellau Notfallseelsorge angeboten, zumal Kellinghusen einer der Orte war, wo die Idee der Notfallseelsorge entstand, die es hier seit 1994 gibt.

Küster

Kellinghusen:
Horst Hülsmann
Schulstraße 15 a
25548 Kellinghusen
Telefon: 04822 4877

Hennstedt:
Küster
Dieter Krohn
Kastanienallee 9
25548 Kellinghusen
Telefon: 04822 8222

Friedhofswart
Hans-Heinrich Schlüter
Stilker 23
25581 Hennstedt
Telefon:04877 553

Kirchenmusiker

Brigitte Gier, Telefon: 04822 2705
Christoph Jacobi, Telefon: 04822 3035126, E-Mail: st.cyriacus-kantor@nospam.gmx.de

Diakonin

Wiebke Bruns
Lindenstraße 2
25548 Kellinghusen
Telefon: 04822 365637

Kindertagesstätte

Kindertagesstätte
Schulberg 18
25548 Kellinghusen

und

Kinderkrippe „Kleine Arche“
Lindenstraße 2
25548 Kellinghusen

Leiter: Detlef Letzner
Telefon: 04822 1811

Gruppen und Kreise

Jugendband
Begegnungsnachmittag für Senioren: jeden ersten Montag im Monat
Drei Ausflüge
Seniorengymnastik
Besuchskreis
Seniorenkreis Hennstedt
Kinder - Flötenkreis St Cyriacus
Flötenensemble St. Cyriacus
Kinderchor
Pro Gospel
Kantorei
Posaunenchor Hennstedt Poyenberg
Kirchenchor Hennstedt
Kinderchor Hennstedt
Biblische Arbeitsgemeinschaft mit P. emer. Hartwig  Lohmann
Frauengesprächskreis Kellinghusen
Frauengesprächskreis Hennstedt
Frauenfrühstück
Bastelkreis Hennstedt
Kindergruppe ohne Namen (zehn- bis 13-Jährige)
Regenbogen KIBA (Kinderbande der fünf- bis neunjährigen Kinder)
Kindergottesdienst Team
Jugendgottesdienstteam
Jugendtreff
Theater-AG

Regelmäßige Veranstaltungen:

Passionsandachten, Bibelwoche, Open Kark zum Töpfermarkt, Orgelbauserenaden, Konzerte in den Kirchen

Friedhof

Südfriedhof Kellinghusen
Nordfriedhof Kellinghusen
Friedhof Hennstedt

Friedhofsverwaltung:
Peter Lipp, Thea Radünzel, Lindenstraße 2, Telefon: 8181

Friedhof Hennstedt:
Mara Schlüter, Telefon: 04877 204